Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/im-licht-der-sterne

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
(Herbst 2004)

Weis nicht ...

Alle Seelen dieser Welt,
alle Wesen nicht von hier,
alle Geister die wir sehen
und alle Schatten die gerufen,
sind im Zentrum von dir selbst
nicht das Einzige was zählt.

Wenn ein Schatten leis entsteht
und der Geist dich ruft;
wenn dein Wesen sich verirrt
und die Seele dunkel wird,
gehen viele schnell verloren
doch niemals, nicht du selbst.

Schon bald wird neu geformt,
neu erfunden, neu ersannd;
aus der Asche wird entstehen,
nicht vergleichbar dem zuvor,
etwas an'dres nie gewesen;
unbegreiflich, aber da.

Ob es wild, ... ruhig, ... zart, entfernt;
im Wind der Zeit es wird entstehn;
in der Zukunft es wird sein.
Was mal war wird wohl noch bleiben,
alt - im Fluss der Welt;
und der Schatten kehrt zurück.
21.11.06 23:38


Innerer Friede (Erleuchtung)

Achte deine Mitmenschen.

Erkenne dich selbst.

15.11.06 00:48


Abschied

Ich erinnere mich…
Ich erinnere mich an alles…

Ich frage mich, was ist geschehen?
Ich suche nach dem was nicht stimmte. Das was ich seit Wochen fand gefiel mir nicht… doch jetzt muss ich lernen und anfangen es zu akzeptieren.

Vielleicht hätte ich auf meinen Bruder und die anderen die es mir schon so lange prophezeit haben hören sollen. Aber ich glaube dann hätte ich dich nie verstehen können und hätte mir für den Rest meines Lebens vorwürfe gemacht, dass ich es nicht wenigstens versucht habe. Ich glaube… ich glaube ganz fest… es war so richtig… und hätte nicht anders sein können.


Warst du nicht bereit dafür?
Nicht bereit dich auf diese Weise zu binden?
Nicht bereit für eine ernsthafte Beziehung?
Schleppst viel zu viel mit dir herum.
Deine Vergangenheit verfolgt dich sichtbar, prägt viel zu oft dein handeln.
Kommst nicht davon los…
Du versuchst dich von Menschen zu trennen, wo du dich von Verhaltensmustern trennen solltest, du versuchst dich von Schmerzen zu entfernen, wo du lernen solltest sie auszuhalten und du verletzt immer wieder die Menschen, die dich am meisten lieben… und wirst wütend, wo du lernen solltest achtsam mit ihren Gefühlen umzugehen. (Aber warum sag ich dir das nicht? – Weil du selber merken musst, was du tust. – Jetzt schreib ich’s auf. – Es muss raus.)

Ich bin dir nicht mehr böse, das kann ich nicht.
Ich weis wie schwer das ist… aus eigener Erfahrung.
Selbst heute fällt mir das Lernen noch schwer… auch jetzt in diesem Augenblick.

Ich habe gesehen wie du dich bemüht hast, hab gesehen wie du versucht hast dich zu ändern, wie du an dir gearbeitet hast und sogar wie du mehr erreicht hast, als ich für möglich hielt, in so kurzer Zeit. Ich bin sehr stolz auf dich. Meine Liebe und meine Gedanken sind mit dir… und auch noch ein winziger Funken Hoffnung.

Was mich angeht, so hatten wir beide eine wunderbare Zeit, aus der hätte sehr viel mehr werden können… Keine Ahnung was die Zukunft bringt, aber für mich ist hier, jetzt erst einmal eine Grenze. – Schluss…

Ich bereue nichts, außer dass ich dir so wehtat, mit meiner Reaktion. Ich hoffe du wirst mir irgendwann vergeben können… vielleicht verstehst du mich ja auch irgendwann.

Du warst das alles wert!
Und lass dir ja niemals einreden, dass du das nicht auch jetzt noch bist.
Du bist in deinem Herzen genau so, wie du sein solltest… gut und wunderschön!!!


Ich muss mich jetzt schützen… leider.
Ich habe keine Wahl mehr.
Ich werde mir wiederholen, was mir gehört.
Ich werde dir lassen was ich kann.
Ich versuche dich nicht weiter zu verletzten als nötig.
Ich finde mich wieder… und alles was ich bin und mir etwas bedeutet.
Ich behalte alles in meiner Seele und meinem Herzen, was du mir gutes gegeben hast.
Und ich schütze mich vor dem was du im Augenblick bist.

Geh deinen Weg und lerne soviel du kannst… Vielleicht lohnt es sich.
14.11.06 13:40


Der Phönix...

Immer wieder neu entstanden aus der Asche aus den Trümmern meines Lebens… und es war jedes Mal schöner als zuvor… mein Leben.


Immer wenn sich etwas in meinem Leben wirklich gelohnt hat, dann musste ich dafür erst durch die Hölle gehen, oder es kam zumindest eine sehr schwere Zeit, in der ich fast immer davon ausging, es würde sich nicht lohnen oder es könnte niemals gut ausgehen.
Wenn ich es dann trotzdem durchgezogen habe und nicht aufgab, wurde es zu dem schönsten und wunderbarsten, was mir nur hätte passieren können.

14.11.06 14:48


Nur ein funkelnder Stern gibt Hoffnung.
13.11.06 23:43


Jede Umarmung vertreibt alle Schatten.
13.11.06 23:42


Das Licht einer einzelnen Kerze durchdringt jede Seele.
13.11.06 23:41


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung