Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/im-licht-der-sterne

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verzweiflung

Ich… ah nein
Ich… brauche dich
Ich… „Sag’s ihr!“
Ich… NEIN – das darf ich nicht

Ich… du fehlst mir
Ich… ich weis das hier ist alles falsch
Ich… HILFE
Ich… du tust mir weh

Ich weis nicht mehr was ich tun soll
Was hier passiert scheint so verkehrt
Ich will doch nur mit ihr reden
Ich will doch nur dass sie versteht

Du… wo bist du nur?
Du… erinnerst du dich nicht?
Du… Ich liebe dich
Du… es geht mir auch um dich

Ich verzweifle, ich sehe es tut dir weh
Ich will dir helfen, nur deine Hand halten
Du lässt mich nicht, du nimmst sie nicht an
Du siehst mich nicht mehr

Du gabst mir alle Kraft
Ich sah du fandest Kraft in mir
Ich war nur einen Moment nicht da
Du nimmst mir alles wieder weg

Ich… ich wollte doch bei dir sein
Ich… ich hab nicht gewusst dass du mich gerufen hast
Ich… bitte verzeih mir, ich war noch nicht so weit
Ich… es tut mir leid, was Sonntag geschehen ist

Ich… „Melde dich bei ihr!“
NEIN… das will sie nicht
„Du machst dich völlig fertig.“
Ich… ich hab doch nur Hoffnung
Was ist denn an Hoffnung falsch?
„Nichts…“

Sie muss ihren eigenen Weg gehen
Sie muss Fehler machen dürfen
Ich darf sie nicht davon abhalten, Fehler zu machen
Sie lernt sonst nichts
Das mit uns ist „richtig“ ich spüre es…
Aber es wird nicht funktionieren, wenn sie nicht lernt

„Was ist mit dir?“
Ich brauche sie…
Ich will auch lernen.
„Dann lerne doch!“
„Lass sie Fehler machen!“
Tu ich doch… aber es tut… mir weh
„Schon gut… du liebst sie… so was ist immer schwer…“
„Kopf hoch! Ziehs durch!“
Ich versuchs doch.

„Mach weiter! – Lebe dein Leben!“
„Lass sie mal für eine Weile in Ruhe!“
Aber sie ist in meinem Herzen. Wie soll das gehen?
„In dem du dich auf was anderes als auf dein Herz konzentrierst.“

Ich fühle mich leer…
So unendlich leer…
Mir fehlt die Kraft, die ich durch sie hatte…
„Es ging doch vorher auch.“
Aber ich will nicht mehr so werden, wie ich vorher war.

Nur noch Leere…………
„In deinem Innern lauert noch die Kraft…“
Ich weis – Und ich weis, ich werd sie finden, wenn ich sie brauche
Oder mich jemand anderer braucht

Ich lebe nur, um anderen zu helfen
Nur ein einziges Mal, möchte ich auch, dass mir jemand hilft und bei mir bleibt
10.11.06 04:43


Mein Weg

Wenn alles dunkel wird und die Welt sich verschließt
Wenn alles sich gegen mich wendet und es keine Hoffnung mehr gibt
Wenn ich getrieben werde von Angst und Verzweiflung
Wenn ich allein bin und nicht mehr stehen kann
Dann gebe ich nicht auf
Dann kämpfe weiter
Dann hör ich auf meine innere Stimme
Dann entscheide ich mich für mein Empfinden… von Richtig und Falsch

Ich bin wer ich bin
Ich habe mich mein Ganzen Leben lang von meinem Gewissen leiten lassen
Ich weis nicht mehr was ich tue, aber ich weis ich kann dir jetzt kein Unrecht tun

Ich habe mich auf dich eingelassen
Ich fühlte dass das nicht vergebens sein würde
Ich wusste du liebst mich auch
Ich sah deine Seele
Und ich ging ein Risiko ein
Es hat sich gelohnt


Nie habe ich aufgegeben was mir wichtig war
Nie habe ich jemandem wehgetan, den ich liebte und mich danach nicht auf meine Fehler besonnen

Seit meiner Kindheit kämpfe ich ums überleben
Damit ich eines Tages frei leben kann so wie ich es will
Und keine chaotische, irre, böse Welt mir dabei im Weg steht
Ich weis ich bekomme nichts umsonst

Ich weis ich kann nicht die ganze Welt verändern
Aber ich kann mich verändern
Ich kann wachsen und lernen
Und ich kann so gut ich kann auf die Menschen in meiner Nähe einwirken
Und ich kann hoffen, dass sie sich so gut und positiv entwickeln wie es ihnen möglich ist
Zu etwas wirklich Gutem
Und ich kann die Menschen, die mir nahe stehen, auf mich einwirken lassen
Ich versuche mir von allen nur zu nehmen was mir hilft


Ich bin ein Mensch
Ich mache Fehler
Ich bin fähig mich gut oder schlecht zu verhalten
Es kommt darauf an, wie ich mich entscheide
Ich bin, wofür ich mich vor Jahren entschieden habe

Du hast mich in vielen guten und schönen Momenten genau so gesehen wie ich bin,
das hat außer dir noch niemand richtig geschafft
10.11.06 11:29


Was soll ich tun?
Wohin soll ich gehen?
Was kann ich tun?
Was darf ich noch?
Worauf soll hörn?

Auf meine Gefühle
Auf meinen Instinkt
Meine innere Stimme
Schwindet die Angst
Fühle ich klar

Wo bist du grad?
Spüre was nicht Richtig ist
Weis nicht was bei dir passiert ist
Sollte einfach warten
Was erwartest du?

Lasse mich leiten
Von dem was ich bin
Habe tausend Fragen
Wie und wohin?
Ganz langsam...
11.11.06 09:53


Lichterspiel

Silbernes Licht im Mondenschein
Goldener Himmel umarmt die Sonne
Rotes Glühen wie Feuer so rein
Ein sanftes Spiel in den Schatten

Eine Reise im Licht der Sterne
Unter tausend Funken der Weg
Strahlen, so hell, sie blenden mich
Ich wandere nicht mehr allein

Die strahlen durchschneiden die Dunkelheit
Im Finstern fürchte ich mich
Doch strahl ich selber heller denn je
Mein Herz explodiert im Lichterschein

Wie Vögel fliegen am weißen Himmel
So durchquer ich die brennende Glut
Geschützt nur durch einen Schimmer aus Licht
Die Dunkelheit weicht, verletze mich nicht

Wie der Bär am eisigen Pol
Oder der Drache überm Vulkan
So lerne ich leben in meiner Welt
So liebe ich frei tief in mir

Mit dir bin ich stärker als jeder Schatten
Mit dir strahlt es heller, das Licht
Mit dir lebe ich freier
Mit dir erkenne ich mich und dich
11.11.06 14:35


Das Licht einer einzelnen Kerze durchdringt jede Seele.
13.11.06 23:41


Jede Umarmung vertreibt alle Schatten.
13.11.06 23:42


Nur ein funkelnder Stern gibt Hoffnung.
13.11.06 23:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung